Mercurius solubilis

Sollte nur in Absprache mit dem Therapeuten gegeben werden!!!

Quecksilber

Die Anwendungsmöglichkeiten von Mercurius sind so reich wie die unzähligen Kügelchen, die sich im Quecksilber ausperlen. Gegenüber Kälte und Hitze ist Mercurius so empfindlich wie ein Thermometer! Diese Empfindlichkeit sowie Zittern, Schwäche, Schweiss, Geruch, Eiterung, Geschwürsbildung und nächtliche Verschlimmerungen geben die Visitenkarte dieses grossen Arzneimittels.

Seelischer und geistiger Zustand

Patient wird von Angst getrieben, wechselt den Ort. Ruhelos, furchtsam. Reizbar und zänkisch oder schweigsam und gleichgültig. Mercurius solubilis ist ein sehr wichtiges Arzneimittel in der Psychiatrie.

Beschwerden infolge von

  • feuchter, kalter Witterung; feuchter, kalter Abendluft
  • heissen Tagen, kalten Nächten (Wüstenklima)
  • unterdrückten Absonderungen, Scharlacherkrankung, Masernerkrankung oder Masernimpfung
  • schlechter Wundheilung (Eiterung)
  • Wurmerkrankung

Organe / Körperregionen

Schleimhäute, lymphatisches System, Drüsen, Blut, Lunge, Leber, Urogenitalsystem, Knochen und Gelenke.

Wichtige Symptome

  • starker, übelriechender Schweiss ohne Linderung der Symptome, färbt die Wäsche gelb
  • Beschwerden nehmen mit dem Schwitzen zu (z.B. Angina, Bronchitis, Lungenentzündung, Abszesse)
  • kalter Schweiss auf der Stirn
  • Schwach und erschöpft, unruhig, zittrig
  • Mund feucht mit widerlichem Mundgeruch und starkem Speichelfluss (vor allem nachts)
  • Zunge feucht, geschwollen, schlaff, zeigt Eindrücke der Zähne
  • Grosser Durst bei feuchter Zunge
  • Fiebersymptome: kriechendes Frösteln bei Beginn einer Erkältung oder drohender Eiterung
  • Gleichzeitig Hitze und Schauder, oder Hitze und Schauder abwechselnd
  • Hitzewallungen mit rotem Kopf
  • Schwellung der Gelenke mit Kältegefühl, besonders bei Gelenksentzündung
  • Alle Absonderungen sind übelriechend
  • Schmerzcharakter: reissend, stechend, ziehend, brennend
  • Nächtliche Verschlimmerung
  • Schnelle Eiterentwicklung, Neigung zu Geschwürsbildung

Wichtige Frage / Beobachtung

Penetranter, widerlicher Mundgeruch, den man im Zimmer riechen kann mit eitrigen Abszessen ohne Hitze.

Modalitäten

Verschlimmerung:

  • nachts und in Bettwärme (Ledum, Sulfur), Schwitzen
  • Kälte und Wärme
  • bei feuchtem, kaltem Wetter, Durchzug
  • Liegen auf der rechten Seite (Pneumonie, Hepatitis)
  • beim Stuhlgang, beim Urinieren
  • künstliches Licht, Feuerschein
  • beim Nasenschnauben

Besserung:

  • lauwarmes Trinken und bei Zimmertemperatur
  • morgens
  • beim sich Hinlegen
  • Kratzen verursacht ein angenehmes Gefühl!
  • Abgang von blutigem Stuhl

zurück