Ozon (siehe auch Sommersmog)

Ozon (O3) entsteht aus Sauerstoff (O2) und starker energiereicher Strahlung oder starker elektrischer Entladung. Dass sich die Ozonbildungsrate seit geraumer Zeit immer mehr erhöht, hat zwei Gründe:

  • Der harte, Strahlung absorbierende Schutzschild aus Ozon wird zunehmend durch die FCKW und andere halogenierte organische Verbindungen zerstört.
  • Stickoxide (70% entstehen aus Autoabgasen) wirken als Katalysatoren bei der Ozonbildung.

Ozon wirkt desinfizierend, tötet also Krankheitserreger ab. Daher wird ozonangereichertes Eigenblut bei Immunschwächekrankheiten eingesetzt. Eingeatmetes Ozon kann sich bei gesunden Menschen günstig auswirken, wenn die Konzentration relativ niedrig ist.

Ozon wird vor allem im Zusammenhang mit dem Sommersmog schädlich. Es kommt zu den typischen Symptomen:

  • Schwächung des Immunsystems mit hoher Infektanfälligkeit des gesamten Atemtrakts
  • Herzrhythmusstörungen

zurück